Museen in Würzburg

 

Eine kleine Auswahl an Museen in Würzburg

Nicht nur in den kühleren Jahreszeiten oder bei nassem Wetter bietet es sich im Rahmen einer Tagung an: eine Tour durch eines der vielfältigen Würzburger Museen. Von Stadtgeschichte über moderne Kunst bis Naturkunde reicht die Themenvielfalt.

Mainfränkisches Museum

Auf der Festung Marienberg werden in 45 Räumen Gemälde, Zeichnungen, Kunsthandwerk und Skulpturen von Künstlern ausgestellt, die aus Franken stammen oder hier gewirkt haben. Ein besonderer Höhepunkt ist die Sammlung von Arbeiten aus der Werkstatt Tilman Riemenschneiders. Aber auch weitere große Namen wie Lucas Cranach, Ferdinand Dietz und Giovanni Battista Tiepolo sind hier vertreten – Kunstbegeisterte haben an der Ausstellung genauso ihre Freude wie Geschichtsinteressierte. Die Webseite www.mainfraenkisches-museum.de bietet zahlreiche weitere Informationen zum Museum, den Öffnungszeiten und Veranstaltungen.

Röntgen-Gedächtnisstätte

Als der Physiker Wilhelm Conrad Röntgen 1895 die später nach ihm benannten X-Strahlen entdeckte, war er gerade Professor an der Universität Würzburg. Die Dauerausstellung befindet sich in den Gängen und Laborräumen des ehemaligen physikalischen Instituts und umfasst neben historischen Instrumenten und Apparaturen auch einige Originaldokumente. Webseite: www.wilhelmconradroentgen.de

Museum im Kulturspeicher

Wer moderne Kunst bevorzugt, sollt dem Museum im Kulturspeicher einen Besuch abstatten: Hier sind Gemälde und Grafiken ab dem 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart untergebracht. Ein Teil der Ausstellung, die „Städtische Sammlung“, konzentriert sich vor allem auf Werke mit Bezug zu Mainfranken und Würzburg. Die Sammlung „Peter C. Ruppert“ wiederum umfasst wichtige europäische Vertreter der konkreten Kunst ab der Nachkriegszeit: Hans Arp, Max Bill und Bridget Rileys sind einige Künstler, deren Arbeiten Sie im „Museum im Kulturspeicher“ finden werden. Mehr unter www.kulturspeicher.de.

Mineralogisches Museum

Sie müssen nicht selber Geologe oder Sammler sein, um am Mineralogischen Museum Gefallen zu finden. Neben beeindruckenden Kristallen und Edelsteinen gibt es verschiedene Ausstellungsschwerpunkte, etwa zu Meteoriten, dem Aufbau der Erde oder Steinvorkommen in der Gegend um Würzburg – das Museum liefert nicht nur einen Einstieg in die Mineralogie, sondern gibt einen Überblick über die naturwissenschaftliche Forschung generell. Für Gruppen lassen sich thematische Führungen buchen. Mehr dazu auf der Webseite der Julius-Maximilians-Universität zu Würzburg: Öffnungszeiten und Eintrittspreise des Mineralogischen Museum.